3. Mannschaft 2018 / 2019




 
Heimspieltag : Dienstag, 20:30 Uhr in der Geiersberghalle
Spielklasse :   1.Kreisklasse Gruppe 3
Mannschaftsführer : Roland Schneider
  


 
               
                                        Vorrundenstatistik :

 


    

     Spieler

    

Einsätze

Einzel

1/2 | 3/4 | 5/6 | Ges

Doppel

Bilanz

Q-TTR

3.1

Andreas

  

Wodniok

7
8:6


8:6
7:2

1440

3.2

Thomas


Fecher

5
6:4


6:4
1:4

1434

3.3

Roland 

 

Schneider

9
4:8
3:1

7:9
7:4

1382

3.4

Herbert

 

Kohl
7

7:5

7:5
4:4

1390
3.5
Benedikt
Schüßler
     3

2:1 1:0
3:1
   1:2


3.6

Gerd

  

Stinner

6

4:5
0:1
4:6
3:4

1373
3.7

Mika

 

Stützer

1

0:2

0:2
1:0
1336

3.8

Heinz

 

Brandenburg
7


7:4
7:4
3:4

1334
3.9
Payam
Panahian








3.12

Winfried

 

Jaruschowitz

8


4:8
4:8
4:4

1129
3.14
Michael
Smolek
     1


0:1
0:1
   0:1

 1028

( in Klammern Pokalspiel )

 


Spielplan :


Vorrunde











Tag Datum Uhr Heim -  Gast


  
MI.
05.09.18 20:30
TTC Schaafheim II
-
SpVgg III



9:7
Di.
11.09.18 20:30
SpVgg III
-
GSV Gundernhausen III



4:9
Do.
20.09.18
20:00
DJK BW Münster IV
-
SpVgg III



2:9
Fr.
28.09.18
20:30
TV Münster II
-
SpVgg III



9:4
Di.
16.10.18
20:30
SpVgg III

TTC Eppertshausen III



9:7
Di. 23.10.18
20:30
SpVgg III
-
TTC Otzberg



9:6
Fr.
02.11.18
20:30
TV Groß-Zimmern
-
SpVgg III



9:2
Mo.
05.11.18
20:30
TV Heubach
-
SpVgg III



8:8
Di.
13.11.18
20:30
SpVgg III
-
TSV Richen II



9:2
Di.
27.11.18
20:30
SpVgg III
-
TSV Langstadt III




Fr.
07.12.18
20:15
1.FC Niedernhausen II  
-
SpVgg III (Pokal)















 


Spielberichte



Di., 13.11.18: SpVgg. III- TSV Richen II  9:2

Im vorletzten Punktspiel der Vorrunde besiegte die SpVgg. III im Ortsderby der 1. Kreisklasse die ersatzgeschwächten Gäste vom TSV Richen klar mit 9:2 Punkten und stellte damit das Punkteverhältnis auf 9:9, wodurch man auf den 5. Platz der Tabelle vorrückte. Vor zahlreichen Zuschauern aus beiden Lagern entwickelte sich ein stimmungsvolles Spiel, in dem die SpVgg. erwartungsgemäß die überlegene Mannschaft war.

In den Doppeln ging die SpVgg. mit 2:1 in Führung. Dabei dominierten Wodniok/Schneider mit einem klaren 3:0-Sieg, während Kohl/Stinner mehr Mühe  mit dem Einserdoppel aus Richen hatten. Nach 1:2-Satzrückstand gelang schließlich noch ein deutlicher Erfolg in den beiden folgenden Sätzen. Brandenburg/Jaruschowitz erspielten sich im Dreierdoppel eine 2:0-Satzführung, ließen dann aber beste Chancen mit Matchbällen im 4. Satz aus, wodurch sie aus dem Tritt kamen und noch klar im 5. Satz unterlagen. Im ersten Einzeldurchgang ließ die SpVgg. kaum etwas zu, sodass alle 6 Einzel gewonnen wurden und die Führung auf 8:1 ausgebaut wurde. Dabei sorgten Andreas Wodniok mit einem umkämpften 3:1 und Roland Schneider mit einem glatten 3:0 zunächst für das 4:1. Herbert Kohl und Gerd Stinner bezwangen ihre Gegner jeweils mit 3:1 Sätzen, sodass die Führung auf 6:1 anwuchs. Im letzten Paarkreuz folgten zwei schwierige Spiele, die Heinz Brandenburg mit 3:1 und "Winni" Jaruschowitz mit einem knappen 3:2 (12:10 im 5. Satz) für sich entschieden. Nun sollte das erste Paarkreuz mit Andreas Wodniok für die Entscheidung sorgen, doch es kam anders. Nach gewonnenem ersten Satz verlor Andreas Wodniok den Faden und unterlag im Spitzeneinzel zum Schluss mit 1:3. Roland Schneider behielt im Duell der Zweier aber den Überblick und sorgte mit einem sicheren 3:0 für den 9:2-Endstand.

Nach einer zweiwöchigen Pause tritt die SpVgg. III im letzten Vorrundenspiel in der Geiersberghalle am 27.11.18 gegen den TSV Langstadt III an (Spielbeginn 20.30 Uhr). hier könnte man mit einer guten Leistung zwei weitere Punkte holen und damit noch für ein positives Punktverhältnis sorgen.

Mo., 5.11.18: TV Heubach - SpVgg. III  8:8

Im Ortsderby gab es für die SpVgg. III ein schließlich leistungsgerechtes Unentschieden, nachdem die SpVgg. das ganze Spiel über in Führung lag, es aber versäumte die sich bietenden Chancen auf einen Sieg zu nutzen. Letzten Endes reichte das gute Satzverhältnis von 33:26 für die SpVgg. nicht, um die zwei Punkte aus Heubach zu entführen.

In den Doppeln trumpfte die Spvgg. zu Beginn stark auf. Alle drei Doppel mit Wodniok/Schneider, Kohl/Stinner und Brandenburg/Jaruschowitz wurden glatt gewonnen, sodass die SpVgg. mit 3:0 in Führung ging. Im ersten Einzeldurchgang musste zwar Roland Schneider gegen Heubachs Nummer 1 eine 1:3-Niederlage quittieren, doch Andreas Wodniok stellte mit einem schönen 3:0-Erfolg den alten Abstand beim 4:1-Zwischenstand wieder her. In der Mitte teilte man sich ebenso wie im hinteren Paarkreuz die Punkte bis zum 6:3 nach den ersten Einzeln. Dabei führte Gerd Stinner mit 2:1 Sätzen und 7:3 im 5. Satz, verlor aber dennoch mit 8:11. Besser machte es Herbert Kohl mit einem guten 3:0-Erfolg. Heinz Brandenburg erreichte einen deutlichen Sieg, während "Winni" Jaruschowitz im 5.Satz unterlag. Nun musste das erste Paarkreuz die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen. Andreas Wodniok verlor das Spitzeneinzel mit 0:3 und Roland Schneider unterlag erneut mit 1:3, sodass der Vorsprung beim 6:5 auf einen Zähler zusammenschmolz. Auch im zweiten Durchgang wurden in den beiden anderen Paarkreuzen die Punkte geteilt, wobei Herbert Kohl wiederum beim 3:1-Erfolg eine starke Leistung bot. Gerd Stinner hätte nun die Weichen auf den Sieg für die SpVgg. stellen können als er 2:0 in Sätzen vorne lag, dann aber noch in den 5. Satz gehen musste, wo er beim 10:8 zwei Matchbälle hatte. Bei beiden nun zu spielenden Punkte konnte er herausragende Schmetterbälle auf den Tisch bringen, die sein Gegner aber stark zurückbrachte, sodass es zum 10:10-Ausgleich kam. In der Verlängerung unterlag er dann unglücklich mit 10:12. Heinz Brandenburg nutzte dann etliche Satzbälle im1. Satz nicht und verlor auch die beiden folgenden Sätze denkbar knapp, sodass es plötzlich 7:7 stand. "Winni" Jaruschowitz behielt aber dann die Nerven und brachte nach verlorenem ersten Satz die SpVgg. mit seinem 3:1-Sieg wieder mit 8:7 in Führung, sodass im Schlussdoppel die Entscheidung fallen musste. Hier entwickelte sich ein weitgehend ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Heubach. Zwar gingen Wodniok/Schneider mit einem 12:10 in Führung, die der Gastgeber seinerseits mit einem 11:9 konterte. Der 3. Satz ging klar an Heubach, während der 4. Satz nach 10:10-Zwischenstand alles noch möglich machte. Doch an diesem Abend sollte es einfach nicht sein und Heubach erkämpfte sich das zum Schluss verdiente Remis.

Am 13.11.18 steht nun das nächste Derby an. Dabei trifft die SpVgg. III um 20.30 Uhr in der heimischen Geiersberghalle auf die 2. Mannschaft des TSV Richen und geht als leichter Favorit in dieses Spiel. Bei einem Sieg könnte man das Punktekonto zum 9:9 ausgleichen und sich im sicheren Mittelfeld etablieren.


Fr., 2.11.18: TV Groß-Zimmern - SpVgg. III  9:2

Beim Tabellenführer, der 1. Mannschaft des TV Groß-Zimmern, gab es für die 3. Mannschaft der SpVgg. die erwartete klare Niederlage, die allerdings deutlich zu hoch ausfiel. Bei einem Satzverhältnis von 12:29 waren allerdings 13 der verlorenen Sätze in der Verlängerung oder wurden mit zwei Punkten Unterschied verloren, wobei die Akteure der SpVgg. einiges an Satzbällen in diesen Sätzen nicht nutzen konnten.

In den Doppeln zeigte sich bereits, dass die SpVgg. nicht gewillt war den Gastgeber so einfach davonkommen zu lassen. Zwar unterlagen Fecher/Schüßler glatt mit 0:3 Sätzen, doch Wodniok/Schneider boten eine starke Leistung und sicherten sich einen schönen 3:1-Erfolg zum 1:1-Zwischenstand. Auch das neuformierte Doppel Stinner/Jaruschowitz verlor nur denkbar knapp mit 1:3 und hatte Chancen auf einen weiteren Punkt, konnte aber letzten Endes den 1:2-Rückstand nach den Doppeln nicht verhindern.

Im ersten Einzeldurchgang unterlag "Schorsch" Fecher in drei hauchdünnen Sätzen gegen den Spitzenspieler der Gastgeber. Andreas Wodniok musste sich nach gutem Beginn schließlich mit 1:3 geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz bot Benedikt Schüßler eine äußerst starke Leistung und bezwang seinen Gegner mit 3:1 zum 2:4-Zwischenstand. Anschließend konnte Roland Schneider einen 0:2-Satzrückstand egalisieren, erlitt aber zum Schluß im 5. Satz eine unglückliche 11:13-Niederlage. Im hinteren Paarkreuz unterlag "Winni" Jaruschowitz glatt mit 0:3. Auch Gerd Stinner verlor mit dem gleichen Ergebnis, wobei alle drei Sätze mit zwei Punkten Unterschied waren und er etliche Satzbälle nicht verwerten konnte. Im Spitzenspiel setzte Andreas Wodniok seinen bislang ungeschlagenen Gegner bei einer 2:1-Führung gehörig unter Druck, konnte aber in den beiden folgenden Sätzen die Führung nicht verteidigen und verlor 2:3. Den Schlusspunkt musste "Schorsch" Fecher trotz ordentlicher Leistung bei seiner 0:3-Niederlage hinnehmen.

Bereits am Montag (5.11.18) muss die SpVgg. III in einem weiteren Auswärtsspiel beim Ortsderby in Heubach antreten (Abfahrt 19.45 Uhr, Spielbeginn 20.30 Uhr). Hier trifft man auf drei ehemalige Spieler der SpVgg., sodass die Partie ihren besonderen Reiz hat. Mit einem Sieg könnte man das Punktekonto wieder ausgleichen, was allerdings nicht so einfach werden wird.


Di., 23.10.18: SpVgg. III - TTC Otzberg  9:6

Im Heimspiel gegen die punktgleiche 1. Mannschaft des TTC Otzberg schaffte es die 3. Mannschaft, mit einem weiteren Sieg ihr Punktekonto auf 6:6 auszugleichen. Dabei musste sie nach zwischenzeitlich deutlicher Führung noch alle Kräfte aufbieten, um zum Schluss nach über dreistündiger Spielzeit die Punkte in Groß-Umstadt zu behalten. Bei 33:24 Sätzen war es letztendlich ein äußerst umkämpftes Spiel, das mit der SpVgg. einen verdienten Sieger sah.

Grundstein für den Erfolg waren die drei erfolgreichen Doppel. Wodniok/Schneider sahen sich zunächst einem 0:2-Satzrückstand ausgesetzt, nachdem sie beim 10:8 im 2. Satz ihre Satzbälle nicht nutzen konnten. Nachdem der 3. Satz dann noch mit 12:10 gerettet werden konnte, war der Knoten geplatzt. Mit zwei deutlichen Sätzen gelang der Groß-Umstädter Kombination dann noch der Erfolg. Das in der letzten Saison so erfolgreiche Doppel Kohl/Stinner konnte an der Nebenplatte seinen ersten Saisonerfolg durch ein starkes 3:1 feiern und die SpVgg. mit 2:0 in Führung bringen. Auch das Doppel 3 mit Brandenburg/Jaruschowitz zeigte eine gute Leistung und baute die Führung mit einem 3:1-Erfolg auf 3:0 für die SpVgg. aus.

Im ersten Einzeldurchgang gelang Andreas Wodniok mit einem feinen 3:1-Sieg sogar die 4:0-Führung, ehe Roland Schneider den ersten Punkt für den Gast zulassen musste. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte ebenso wie im hinteren Paarkreuz geteilt. Herbert Kohl, der an diesem Abend gut aufgelegt war, sorgte zunächst mit einem 4-Satz-Erfolg für das 5:1, während Gerd Stinner eine 1:3-Niederlage hinnehmen musste. Nun trumpfte Heinz Brandenburg mit einem sicheren 3:0 auf, während "Winni" Jaruschowitz nach hartem Kampf und 2:1-Satzführung noch im 5. Satz unterlag, sodass der erste Durchgang mit der 6:3-Führung der SpVgg. zu Ende ging. Im zweiten Durchgang lieferte Andreas Wodniok im Spitzenspiel einen großen Kampf, der für  ihn allerdings unglücklich mit einem 9.11 im 5. Satz endete. Roland Schneider, der gesundheitlich etwas beeinträchtigt war, wehrte sich nach Kräften, doch letzten Endes musste er die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen und unterlag 1:3, womit der Gast auf 6:5 verkürzen konnte. In der Mitte zeigte Herbert Kohl bei seinem souveränen 3:0-Sieg eine richtig gute Leistung, während Gerd Stinner nach zwei 10:12-Sätzen noch deutlich im 3. Satz unterlag. Bei der 7:6-Führung musste es jetzt das hintere Paarkreuz  richten, damit man nicht ins Schlussdoppel gehen musste. Dies gelang auch Heinz Brandenburg und "Winni" Jaruschowitz, die beide mit sicheren Bällen ihre Gegner jeweils mit 3:0 beherrschten und so den Endstand von 9:6 herstellten.

Nun wartet auf die SpVgg. III eine schier unlösbare Aufgabe beim haushohen Meisterschaftsfavoriten TV Groß-Zimmern, der bei 10:0 Punkten seine bisherigen Spiele alle klar gewann. Dennoch wird die 3. Mannschaft alles geben, um sich achtbar im Spiel zu präsentieren. Vielleicht gelingt ja eine ähnliche Überraschung wie zuletzt gegen den TTC Eppertshausen III. Das Spiel findet am 2.11.18 (Freitag) um 20.30 Uhr in Groß-Zimmern (Abfahrt 19.40 Uhr) statt.


Di., 16.10.2018: SpVgg. III - TTC Eppertshausen III  9:7

Eine dicke Überraschung gelang der 3. Mannschaft im Heimspiel gegen den bislang verlustpunktfreien Gast aus Eppertshausen. In einem spannenden Spiel, das bis kurz vor Mitternacht dauerte, sicherte sich die SpVgg. den Sieg im Schlussdoppel. Wie eng das Spiel war, zeigt das ausgeglichene Ballverhältnis bei 37:32 Sätzen zugunsten der SpVgg..

Es ging gleich los mit zwei Fünfsatzspielen in den ersten beiden Doppeln, wobei Wodniok/Schneider im Entscheidungssatz ständig zurücklagen, in der Verlängerung dann sogar einen Matchball hatten und schließlich unglücklich mit 11:13 unterlagen. Besser machten es Fecher/Kohl, die den 5. Satz gegen das Einserdoppel des Gastes mit 11:9 gewannen. Das Doppel 3 der SpVgg. mit Brandenburg/Jaruschowitz hatte dann wenig Chancen und verlor glatt mit 0:3 Sätzen, sodass die SpVgg. nach den Doppeln mit 1:2 im Rückstand lag.

Im ersten Einzeldurchgang sorgten Andreas Wodniok und "Schorsch" Fecher mit starken Leistungen im ersten Paarkreuz für die 3:2-Führung der SpVgg, wobei Andreas Wodniok mit einem sicheren 3:1 und "Schorsch" Fecher mit einem umkämpften 3:2 (11:9 im 5. Satz) aufwarteten. In der Mitte konnte Roland Schneider mit seiner ganzen Routine mit einem starken 3:1 die Führung auf 4:2 ausbauen. Der Gast konterte jedoch umgehend und erreichte bis zum Ende von Durchgang 1 beim 5:4 wieder die Führung, da sowohl Herbert Kohl in der Mitte beim 2:3 als auch Heinz Brandenburg beim glatten 0:3 und "Winni" Jaruschowitz beim 2:3 im hinteren Paarkreuz für keine weiteren Zähler für die 3. Mannschaft sorgen konnten. Der zweite Durchgang verlief ähnlich wie Durchgang 1. Mit richtig guten Leistungen wendeten Andreas Wodniok, "Schorsch" Fecher und Roland Schneider mit jeweils klaren 3:1-Erfolgen wieder das Blatt zur erneuten Führung beim 7:5-Zwischenstand. Herbert Kohl musste dann auch sein zweites Spiel wiederum im 5. Satz abgeben, wodurch der Gast auf 7:6 verkürzen konnte. Heinz Brandenburg zeigte dann mit einer kämpferischen Einstellung, dass er sein zweites Einzel unbedingt gewinnen wollte, was ihm mit 3:1 Sätzen bei klarem Spielverlauf auch gelang. Da "Winni" Jaruschowitz auch sein zweites Einzel in fünf Sätzen bei großer Gegenwehr verlor, stand es vor dem abschließenden Doppel 8:7 für die SpVgg., sodass bereits ein Zähler gesichert war. Im Duell der Einserdoppel verloren zwar Wodniok/Schneider den ersten Satz mit 9:11, setzten sich dann im immer deutlicher werdenden Spielverlauf noch klar mit 3:1 durch, womit der Sieg mit 9:7 für die SpVgg. unter Dach und Fach war.

Bereits am 23.10.18 (Dienstag) geht es erneut in der heimischen Geiersberghalle (Spielbeginn 20.30 Uhr) für die SpVgg. III weiter. Als Gast kommt der punktgleiche Tabellennachbar, die 1. Mannschaft des TTC Otzberg. Falls es gelingt eine ähnlich gute Leistung abzurufen, sollten die Punkte in Groß-Umstadt bleiben.


Fr., 28.09.18: TV Münster II - SpVgg. III  9:4

Beim Auswärtsspiel in Münster musste die 3. Mannschaft gleich drei Stammspieler ersetzen, während der Gastgeber mit nahezu stärkster Besetzung antreten konnte. Dennoch schlug sich die SpVgg. achtbar und hätte durchaus mehr erreichen können, wenn man die sich bietenden Chancen konsequenter ausgenützt hätte.

In den Doppeln geriet die SpVgg. durch zwei 1:3-Niederlagen zu Beginn des Spiels mit 0:2 in Rückstand. Fecher/Schneider und Schüßler/Jaruschowitz unterlagen dabei in umkämpften Spielen. Im Doppel 3 konnte die SpVgg. mit Stützer/Brandenburg mit einem glatten 3:0-Sieg in drei engen Sätzen auf 1:2 verkürzen. Im ersten Einzeldurchgang lief dann bei der 3. Mannschaft wenig zusammen. Roland Schneider hatte gegen Münsters Spitzenspieler nicht den Hauch einer Chance und verlor sang- und klanglos mit 0:3. Zwar konnte "Schorsch" Fecher durch einen knappen 5-Satz-Sieg die SpVgg. nochmals auf 2:3 heranbringen, doch anschließend gelang kein Punkt mehr im Durchgang 1, sodass man beim 2:7 aussichtslos ins Hintertreffen kam. Jugendspieler Mika Stützer, der zu seinem ersten Einsatz in der 1. Kreisklasse kam, spielte lange gut mit und unterlag erst im 5. Satz, während Benedikt Schüßler gegen einen Routinier des Gastgebers 0:3 unterlag. "Winni" Jaruschowitz war in seinem Spiel chancenlos und verlor deutlich, sodass es vor dem abschließenden Einzel der ersten Runde 2:6 gegen die SpVgg. stand. Doch nun taten sich plötzlich Chancen für die SpVgg. auf. Heinz Brandenburg gelangte nach wechselndem Spielverlauf in den 5. Satz und führte lange, konnte seinen Vorsprung nicht ins Ziel bringen und unterlag nach eigenen Matchbällen noch mit 12:14. Auch "Schorsch" Fecher kam nach umkämpften Sätzen im Spitzenspiel in den 5. Satz und führte dort bereits mit 8:4, verlor aber schließlich noch hauchdünn mit 9:11, sodass der Rückstand auf 2:8 anwuchs. Nun  bäumte sich die SpVgg. nochmals auf. Roland Schneider warf seine ganze Kampfkraft in die Waagschale und rang im ersten Paarkreuz Münsters Nummer 2 nach fünf Sätzen mit 11:9 bei einem glücklichen Netzroller im letzten Ballwechsel nieder. Auch Benedikt Schüßler spielte stark und erreichte ebenfalls im 5. Satz durch ein 12:10 einen feinen Sieg, der die SpVgg. nochmals auf 4:8 heranbrachte. Im letzten Spiel des Abends war dann Mika Stützer ohne Chance und musste durch ein glattes 0:3 den 9:4-Sieg für Münster zulassen.

Nach der zweiwöchigen Herbstpause kommt im Heimspiel am 16.10.18 (Dienstag, 20.30 Uhr) eine weitere schwere Aufgabe auf die SpVgg. zu. Der dann gastierende Gegner TTC Eppertshausen III gehört zu den Spitzenteams der 1. Kreisklasse. Wenn die SpVgg. hier etwas erreichen will, muss sie ihr bestes Tischtennis abrufen, um zu bestehen.


Do., 20.09.18: BW Münster IV - SpVgg. III  2:9

Im 3. Saisonspiel konnte die 3. Mannschaft beim Auswärtsspiel in Münster die ersten zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Dabei war die SpVgg. III die deutlich überlegene Mannschaft, obwohl der Gastgeber sein nahezu stärkstes Aufgebot an die Tische brachte. Das Satzverhältnis von 29:11 zugunsten der SpVgg. spricht dabei eine deutliche Sprache.

Zu Beginn teilten sich beide Teams in den Doppeln die Punkte. Fecher/Kohl unterlagen nach 1:1-Satzzwischenstand in engen Sätzen gegen Münsters Doppel 1 knapp mit 1:3, während Wodniok/Schneider sich am Anfang mühten, um im Spiel zu bleiben. Sie lagen trotz deutlicher Führung in den ersten drei Sätzen plötzlich mit 1:2 zurück, konnten sich zum Schluss im 5. Satz aber deutlich mit 11:2 durchsetzen. Schüßler/Jaruschowitz brachten eine gute Leistung beim glatten 3:0-Sieg, wodurch die SpVgg. III zum ersten Mal an diesem Abend mit 2:1 in Führung ging, die sie  das ganze Spiel immer weiter ausbaute. Das erste Paarkreuz mit Andreas Wodniok und "Schorsch" Fecher zeigte eine super kämpferische Einstellung und dominierte in beiden Spielen schließlich mit 3:1 Sätzen. Herbert Kohl musste dann bei seiner knappen 1:3-Niederlage den zweiten Punkt für Münster zulassen, doch Roland Schneider hatte seinen Gegner mit zunehmender Spieldauer immer klarer im Griff und baute die Führung mit seinem 3:0-Erfolg auf 5:2 aus. Das hintere Paarkreuz mit "Winni" Jaruschowitz und Benedikt Schüßler bot souveräne Leistungen, wobei beide glatte 3:0-Erfolge zum 7:2 beisteuerten. Im zweiten Durchgang versuchte Münster noch einmal den Rückstand zu verkürzen, doch Andreas Wodniok mit einem 3:0 im Spitzenspiel und "Schorsch" Fecher mit einem sicheren 3:1 ließen nichts mehr zu, sodass die SpVgg. III auch in dieser Höhe mit 9:2 erfolgreich war.

Das letzte Spiel vor der zweiwöchigen Herbstpause bestreitet die SpVgg. III ebenfalls in Münster beim Ortsrivalen TV Münster II, der zu den stärkeren Mannschaften der 1.Kreisklasse zählt. Dabei muss die SpVgg. auf ihre Nummer 1 Andreas Wodniok verzichten und "Schorsch" Fecher wird erneut zum Einsatz kommen. Auch Benedikt Schüßler wird der SpVgg. wieder zur Verfügung stehen. Das Spiel findet am 28.9.18 um 20.30 Uhr in der TV Halle statt (Abfahrt 19.40 Uhr).


Di., 11.09. 18: SpVgg. III - GSV Gundernhausen III  4:9

Im zweiten Saisonspiel musste die 3. Mannschaft der SpVgg. die zweite Niederlage gegen starke Gäste hinnehmen. Das Spiel nahm bereits am Anfang einen äußerst unglücklichen Verlauf als beide Eingangsdoppel Fecher/Schneider und Kohl/Stinner bei jeweils 10:7-Führungen im 4. Satz drei Matchbälle am Stück hatten und sie nicht nutzen konnten. Schließlich verloren beide Doppel der SpVgg. auch noch den 5. Satz mit 9:11 bzw. 12:14, sodass man statt einer 2:0-Führung einen 0:2-Rückstand hinnehmen musste. Auch das 3. Doppel der SpVgg. agierte ähnlich. Nach gewonnenem Anfangssatz und einer 7:2-Führung in Satz 2 riss der Faden und man unterlag noch mit 1:3 Sätzen.

In den Einzeln setzte sich die Misere zunächst fort, wobei "Schorsch" Fecher und Roland Schneider jeweils mit  1:3 verloren, sodass der Rückstand auf 0:5 anwuchs. Nun wehrte sich die SpVgg. endlich und kam durch drei Siege in Folge auf 3:5 heran. Dabei überzeugten Herbert Kohl mit einem glatten 3:0, Gerd Stinner mit einem 5-Satzsieg und Heinz Brandenburg mit einem umkämpften 3:0. Michael Smolek hatte im letzten Spiel des ersten Durchgangs dann allerdings keine Chance und unterlag deutlich mit 0:3 zum 3:6-Zwischenstand. Nun hätte es nochmal spannend werden können, da "Schorsch" Fecher im Spitzenspiel mit 3:1 die Oberhand behielt. Roland Schneider lag in seinem Match in den ersten drei Sätzen dann jeweils klar vorne (10:6, 8:4, 10:6), musste aber unnötigerweise zwei der Sätze noch abgeben und verlor am Ende mit 1:3 Sätzen zum 4:7. Die Luft war nun raus und das mittlere Paarkreuz mit Herbert Kohl und Gerd Stinner konnte dem Spiel keine Wende mehr geben, da beide jeweils deutlich mit 0:3 unterlagen.

Bereits am Donnerstag nach Winzerfest (20.9.18, Abfahrt 19.15 Uhr) muss die 3. Mannschaft im Auswärtsspiel bei BW Münster IV erneut ran und hat zudem Aufstellungsprobleme, da drei Stammspieler ausfallen.

Mi., 5.9.18: TTC Schaafheim II - SpVgg. III  9:7

 Mit neu formierter Mannschaft ging die SpVgg. III in ihr erstes Saisonspiel beim TTC Schaafheim II. Nachdem das erste Paarkreuz komplett in die 2. Mannschaft aufrücken musste, rechnete man sich nicht allzu viel beim Gastspiel in Schaafheim aus. Doch die 3. Mannschaft bot insgesamt eine gute Leistung und musste sich letzendlich unglücklich geschlagen geben. Es war sogar ein Sieg für die SpVgg. drin, wenn man die sich bietenden Chancen besser genutzt hätte.

Zu Beginn ging die SpVgg.durch eine starke Leistung von Wodniok/Schneider mit 1:0 in Führung, die das Doppel Kohl/Stinner durchaus auf 2:0 hätte ausbauen können. Doch nach 1:1 in den ersten beiden Sätzen konnte man klare Führungen im 3. und 4. Satz beim 11:13 und 10:12 (bei 10:6-Führung) nicht ins Ziel bringen. Brandenburg/Jaruschowitz hielten im 3. Doppel bis zum Schluss gut mit, unterlagen schließlich mit 12:14 im 4. Satz, sodass die SpVgg. mit 1:2-Rückstand in die Einzel ging.

Im ersten Paarkreuz beherrschte Roland Schneider Schaafheim Spitzenspieler zwei Sätze ganz klar, ehe dieser besser ins Spiel kam. Im 3. und 4. Satz unterlag Roland Schneider mit 9:11 und 11:13, wobei er zuvor einen Matchball nicht nutzen konnte und verlor schließlich noch sein Spiel. An der Nebenplatte machte es Andreas Wodniok besser und sorgte mit einem deutlichen 3:0 für den Anschluß zum 2:3-Zwischenstand. Die starke Mitte mit Gerd Stinner, der einen 0:2-Satzrückstand aufholte und in fünf Sätzen noch hauchdünn (bei 10:6-Führung im letzten Satz) gewann und Herbert Kohl, der souverän mit 3:1 Sätzen punktete, brachte die SpVgg. mit 4:3 in Führung. Das hintere Paarkreuz mit Winfried Jaruschowitz und Heinz Brandenburg musste dann allerdings jeweils 0:3-Niederlagen hinnehmen, sodass der erste Durchgang mit 4:5-Zwischenstand endete. Im zweiten Einzeldurchgang konnte dann Andreas Wodniok im Spitzenspiel seine 2:1-Satzführung nicht verteidigen und unterlag mit 2:3 Sätzen. Doch Roland Schneider schaffte mit einem 5-Satzsieg wieder den Anschluss zum 5:6. Auch in der Mitte teilte man sich die Punkte, wobei Herbert Kohl in einem lange umkämpften Spiel 0:3 unterlag, Gerd Stinner jedoch mit einem 3:1 die SpVgg. auf Tuchfühlung mit dem Gastgeber hielt. Als Heinz Brandenburg mit einer starken Leistung und einem 5-Satzsieg (11:1 im letzten Satz) für die SpVgg. zum 7:7 ausgleichen konnte, lag zumindest ein Zähler im Bereich des Möglichen. "Winni" kämpfte nach gewonnenem ersten Satz vergeblich und verlor sein zweites Einzel mit 1:3. Das Schlussdoppel Kohl/Stinner kam dann nach 1:1-Zwischenstand mit Schaafheims unorthodox spielendem Doppel in der Folge nicht mehr zurecht und unterlag deutlich zum 7:9-Endstand.

Gleich nächste Woche wartet mit GSV Gundernhausen III der nächste schwere Brocken im Heimspiel am 11.9.18 um 20.30 Uhr in der Geiersberghalle, wobei man auf Spitzenmann Andreas Wodniok und auf Winni" verzichten muss. Dafür kommen "Schorsch" Fecher und der Neuzugang Payam Pahanian um Einsatz.